Freitag, 8. Januar 2016

[ #bike ] Kleine Radprofis – ein Ratgeber für Eltern

Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr stellt gerade für Kinder eine Herausforderung dar. Sie erfordert von Ihnen sowohl beim Zufußgehen als auch beim Radfahren die Beherrschung von wichtigen Verkehrs- und Verhaltensregeln.

Kinder dürfen ab dem Alter von 10 Jahren nach Absolvierung der Freiwilligen Radfahrprüfung mit dem Fahrrad auch ohne Begleitung eines Erwachsenen im Straßenverkehr unterwegs sein. Während die Radfahrprüfung und die Vorbereitung darauf meist im Rahmen der Verkehrserziehung in der Volksschule erfolgt, ist insbesondere die sichere Beherrschung des Fahrrades eine Sache der Übung. Dabei kommt es dann maßgeblich auf das Engagement und die Unterstützung der Kinder durch die Eltern oder andere erwachsene Bezugspersonen an, die Rad fahrende Kinder beim Einstieg in die Verkehrsrealität begleiten.

Zu deren Unterstützung hat das  Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie eine vergriffene Publikation aktualisiert und neu aufgelegt.

[Schülerclub Dornbirn]⇒
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt:
Die Vorteile des Radfahrens 6
Radfahren als flexible Mobilitätslösung
Radfahren als gesunde Alternative
Radfahren schützt die Umwelt
Radfahren zur aktiven Wahrnehmung der Umgebung
Radfahren macht Spaß
Die passende Ausrüstung 9
Tipps zum Kauf des richtigen Fahrrads
Das verkehrssichere Fahrrad
Kinder und ihre Fähigkeiten im Straßenverkehr 14
Übungen im Hof 16
Achter fahren
Der Blick zurück
Einhändig fahren
Slalom fahren
Heiße Lava
Auf- und absteigen
Untergrund
Langsam fahren
Zielgenau bremsen
Abstände einschätzen
Das richtige Linksabbiegen
Radfahren in der Verkehrsrealität 20
Das richtige Trainingsgebiet
10 wichtige Verhaltensregeln
Wichtige Verkehrsregeln
Wichtige Verkehrszeichen
Die freiwillige Radfahrprüfung 26
Anforderungen, Ablauf, Verkehrserziehungsgarten
Wie geht es nach der Radfahrprüfung weiter?
Roller, Micro-Scooter, Trendsportgeräte 29

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen