Donnerstag, 29. September 2016

[ #deutsch ] Übungsheft - Starke Verben

Österreichische Kinder haben es schwer mit den "starken" Verben. In der gesprochenen Sprache erscheinen sie uns fast immer NICHT. Außer in der Schule.

Für Vergangenes verwenden wir in Österreich die Vergangenheit. Also: "Gestern habe ich dieses Foto gemacht." Niemand würde bei uns sagen: "Gestern machte ich dieses Foto." Gleichwohl ist gerade in der Grundschule (ab der 3. oder 4. Klasse und in der Neuen Mittelschule die "Mitvergangenheit" (auch Präteritum oder Imperfekt) wichtig und ist die übliche Zeitform bei Aufsätzen und Schreibarbeiten.
Faktisch wird die Mitvergangenheit ausschließlich geschrieben.
Deshalb ist es für österreichische Kinder auch meist unmöglich in den klassischen Textgattungen in der Mitvergangenheit zu bleiben. Auch sprachlich sehr geschickte Kinder müssen hier üben. Etliche Kinder müssen die starken Verben sogar wie Vokabeln - etwa die irregulären Verben im Englischen - lernen.

Das verfuchste Klassenzimmer. Die Website "Das verfuchste Klassenzimmer" einer österreichischen Volksschullehrerin, die auch sonst beachtet werden darf,  bietet hier zwei Unterrichtshilfen an, nämlich zwei Übungshefte:
  • Starke Verben - Österreich
  • Starke Verben - Deutschland 
Dazu liefert die sehr praktische und offenbar auch sehr engagierte Lehrerin nicht nur eine praktische Anleitung für das Üben sondern auch für das Herstellen des Unterrichtsmaterial. So haben wir es jedenfalls bis heute noch Nirgendwo gesehen!

[Schülerclub Dornbirn]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen