Freitag, 7. September 2018

[ #sachwissen ] Die wichtigsten Talschaften Vorarlbergs im Sachunterricht: Das Große Walsertal


Das Große Walsertal ist ein Seitental des Walgaues und erstreckt sich  in den nördlichen Kalkalpen zwischen den Untergruppen des Bregenzerwaldgebirges (im Norden) und des Lechquellengebirges (im Süden und Osten). 

Heute wohnen im Großen Walsertal nur noch etwa 3500 Menschen. Der Talabschluss grenzt an den Bregenzerwald.

Das etwa 25 km lange alpine Kerbtal mit vielen Tobeln  – wird von der Lutz durchflossen. Besonders der Norden, der noch zur Flyschzone gehört, zeigt die typischen kleinförmig-rundkuppigen Taltröge und Nebentälchen.


Die Gemeinden. Sie liegen beinahe alle auf dem Sonnenhang, der Nordseite des Tals.
  • Thüringerberg
  • Sankt Gerold
  • Blons
  • Fontanella
  • Sonntag (Der Sonntager Ortsteil Buchboden gegen Talende liegt ebenfalls nördlich des Bachs, die Gemeinde umfasst den ganzen Talschluss).
Südlich der Lutz liegt nur:
  • Raggal
Geschichte. Das Große Walsertal wurde im 14. Jahrhundert von den Walsern besiedelt. Diese wanderten aus dem Gebiet des heutigen Schweizer Kanton Wallis aus und besiedelten auch Regionen im heutigen Kanton Graubünden sowie im Fürstentum Liechtenstein und in Bundesland Vorarlberg  auch das Laternsertalund das Kleinwalsertal.

 [Schülerclub #Dornbirn ]⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen