Dienstag, 3. Januar 2017

[ #naturwissen ] Experimente mit Natur: Beobachtungen im Regenwurmkasten + Bauanleitung

Es ist schon erstaunlich, wie sich die Regenwürmer durch die Erde fressen. 

Regenwürmer graben Gänge und Höhlen in den Boden. Sie ziehen abgestorbene Pflanzenteile in den Boden und fressen sie auf. Entscheidend ist auch, was hinten wieder rauskommt: Der Regenwurmkot düngt den Boden. Tiefere Bodenschichten werden von Regenwürmern nach oben gebracht und vermischt. Die mit Schleim tapezierten Wurmgänge bleiben längere Zeit stabil und lassen Wasser und Luft an die Wurzeln von Pflanzen. Durch die unermüdliche Arbeit der Regenwürmer entsteht lockerer und fruchtbarer Humus.

Mit ihren Gängen und Höhlen belüften, lockern und durchmischen sie den Boden und machen ihn fruchtbar. Mit dem Regenwurmkasten kannst du den fleißigen Würmern bei der Arbeit zuschauen.



Öko-Landbau.de. Die Website Öko-Landbau.de wurde initiiert vom deutschen Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und wird von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Projektgruppe Ökolandbau betrieben.

[Schülerclub Dornbirn]⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen