Sonntag, 7. August 2016

[ #schulstart ] Tipps zur Einschulung

Bildquelle: Wikimedia
Damit der Übergang vom Kindergartenkind zum Schulkind möglichst problemlos verläuft, hier ein paar Tipps:

1. Schultüte. Die Zuckertüte darf ruhig eine Zuckertüte bleiben und die Schuleinführung versüßen. Das fördert die Lust und Freude am Lernen. In jede Schultüte gehört aber auch geistige Nahrung, z. B. ein Buch. Die Vorfreude auf den Unterricht kann ebenso durch nützliche Dinge, wie zusätzliche Füller, Stifte, Werkenschürze, Farbkasten oder Sportsachen gesteigert werden.

2. Schultasche. Neben schönen Formen und bunten Farben muss beim Schulranzen vor allem auf den Komfort geachtet werden. Leer sollte er nicht mehr als ein Kilo wiegen und gefüllt 10 Prozent des Körpergewichtes nicht übersteigen. Des Weitern ist ein vorgeformter Rücken, eine gute Polsterung und gut sichtbare Reflektoren sehr wichtig.

3. Schulweg. Vor der offiziellen Einschulung sollten die Eltern mit ihren Kindern den Schulweg gemeinsam abgehen. Es ist vor allem wichtig, den Schulweg unter realen Bedingungen kennenzulernen. D. h., zu normalen Schulwegzeiten und nicht am Wochenende. Kinder müssen ihren künftigen Schulweg außerdem gut kennen. Eltern sollten deswegen ihr Kind auch in den ersten Tagen begleiten.

4. Essen. Schule ist anstrengend und Schulkinder brauchen viel Energie, um im Schulalltag bestehen zu können. Ein gesundes nahrhaftes Frühstück Zuhause sowie das schmackhafte Pausenbrot mit Obst, Gemüse und ausreichend Getränke sind eine wichtige Voraussetzung für konzentriertes, erfolgreiches Lernen. Informationen rund um eine ausgewogene Ernährung für Kinder bietet die Plattform Ernährung und Bewegung.

4. Gesundheit/Sport. In den letzten Tagen vor dem Schulbeginn ist es wichtig, auf den möglicherweise neuen Tages- und Schlafrhythmus umzustellen. Ausreichend Schlaf verhindert Müdigkeit und Konzentrationsdefizite. Der Tag eines Schulanfängers sollte ruhig beginnen und ohne Hektik ablaufen. Es empfiehlt sich, den Ranzen gemeinsam am Vortag zu packen. Um den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden, sollte neben den Hausaufgaben weiterhin auf viel Bewegung im Freien geachtet werden. Schüler, die regelmäßig körperlich aktiv sind, bleiben gesund und nehmen den Lernstoff konzentrierter auf. Sinnvoll ist die Mitgliedschaft in einem Sportverein. Neben ausreichend Bewegung werden hier wichtige soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Fairness vermittelt.

5. Belohnung und Motivation. Die Vorbereitungen auf den ersten Schultag sollten trotz aller Tipps nicht übertrieben werden und nicht in Stress ausarten - es gilt, ein gesundes Maß zu halten. Vom ersten Tag an sollten die Eltern viel Interesse an den schulischen Abläufen zeigen und sich in Geduld üben, wenn nicht alles gleich klappt. Hin und wieder sind kleine Belohnungen hilfreich, um die Lernmotivation zu stärken.

[Schülerclub Dornbirn]⇒
Verortet in Reiter
[ #SchülerclubDornbirn ]
Link















 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen