Mittwoch, 13. Juli 2016

[ #deutsch ] ONLINE ÜBEN: Die vier Fälle

Die verschiedenen Fälle haben die Aufgabe, verschiedene Satzglieder im Satz unterscheidbar zu machen. Einen Satz, der ohne einen Kasus zu nennen geäußert wird, kann man nur schwer oder gar nicht verstehen.

Vergleiche:
  • Ohne Fälle:
    Die Freundin die Lehrerin schenkt das Spielzeugauto das Kind der Nachbar
  • Mit Fällen:
    Der Freundin der Lehrerin schenkt das Spielzeugauto dem Kind des Nachbarn.
Man unterscheidet in der deutschen Sprache vier Fälle:

1. Fall - Nominativ - Werfall (Wer oder was?)
Der 1. Fall ist der Werfall.
Ich frage mit den Fragewörtern Wer oder was?
Beispiel: Am Morgen wartet der Schüler bei der Bushaltestelle.
Frage: Wer (oder was) wartet  bei der Bushaltestelle ?

2. Fall - Genitiv - Wessenfall (Wessen?)
Ich frage mit dem Fragewort Wessen?
Beispiel: Irem hat den Ball ihres Nachbarn gefunden.
Frage: Wessen Ball hat Irem gefunden?

3. Fall - Dativ - Wemfall (Wem?)
Ich frage mit dem Fragewort Wem?
Beispiel: Der Schüler hört dem Lehrer aufmerksam zu..
Frage: Wem hört der Schüler aufmerksam zu?

4. Fall - Akkusativ - Wenfall (Wen oder was?)
Ich frage mit den Fragewörtern Wen oder was?
Beispiel: Der Lehrer überprüft die Hausaufgaben.
Frage: Wen (oder was) überprüft der Lehrer?

[Schülerclub Dornbirn]⇒
Für Interessierte, Eltern und Lernhelferlein: 
Onlineübungen: Online üben und überprüfen! Nütze diese spielerischen Angebote!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen