Freitag, 8. Juni 2018

[ #kochschule ] Gemeinsam essen, gemeinsam kochen: Rezepte


Vier Tipps für besseres Essen: Kauft bewusst ein - Macht mehr selbst - Kocht öfter mal alle zusammen - Esst gemeinsam! Manchmal könnte das wohl auch in der Schule gelingen.

Schnippeln, rühren, brutzeln und anschließend gemeinsam mit der Familie genießen: Eltern und Kinder sollten mindestens einmal – besser noch zweimal – am Tag zusammen essen. Das fördert ein gesundes Aufwachsen der Kinder und stärkt den Familienzusammenhalt.

Küchenspaß für alle. Was in der Küche passiert, finden auch schon Kinder spannend. Sie möchten dann gerne mithelfen. Mit dem Älterwerden führt man die Kinder Schritt für Schritt an schwierigere Aufgaben heran. Die kleinen Köche brauchen genug Freiraum, erlernte Arbeiten eigenständig zu erledigen.

Die zehn wichtigsten Gründe für das Familienessen hat die AOK zusammengefaßt. Unter der Abkürzung AOK (Allgemeine Ortskrankenkasse) bestehen derzeit in Deutschland elf rechtlich selbständige Krankenkassen, bei denen insgesamt mehr als 25,5 Millionen Menschen, also rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung, versichert sind):

  • Regelmäßige Mahlzeiten strukturieren für kleine Kinder den Tag. Sie vermitteln so ein Gefühl von Zeit – von Morgen, Mittag und Abend.
  • Kleine Rituale werten die gemeinsame Mahlzeit auf. Versuchen Sie es zum Beispiel mit einem Tischspruch, einem Gebet oder einem bestimmten Ruf zum Essen. So gewinnen Kinder kurz Abstand vom Alltag und lernen, das Essen wertzuschätzen. 
  • Zusammen am Tisch sitzen und genießen vermittelt Nähe und verbindet. 
  • Gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie sind eine hervorragende Gelegenheit, um mehr voneinander zu erfahren und ein wenig zu plaudern. Probleme sollten aber nicht am Essenstisch, sondern erst später zur Sprache kommen.
  • Essen ist ein Erlebnis, das unterschiedliche Sinne anspricht. Kleine Kinder lernen hier zum Beispiel Obst- und Gemüsearten, unterschiedliche Farben, Mengen und Eigenschaften kennen. 
  • Wie und was Eltern essen, dient den Kids als Vorbild. Wenn Sie Gemüse mögen, möchten die Kleinen das auch probieren. 
  • Kochen Sie das Familienessen nach Saisonkalender. So erfährt Ihr Kind ganz nebenbei, was im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter bei uns wächst.
  • Beim gemeinsamen Familienessen imitieren Kinder, wie Erwachsene mit Messer und Gabel umgehen. So lernen sie schneller, selbstständig zu essen.
  • Sie können am Familientisch mit Ihrem Kind spielerisch einfache Regeln üben. Dazu gehören beispielsweise: „Bitte“ und „Danke“ sagen, zuhören können oder andere aussprechen lassen. Genauso  bietet sich an, den Tisch gemeinsam zu decken und Ihrem Kind zu zeigen, wie es beim Abräumen helfen kann.
  • Beherrschen Kinder einfache Tischregeln und -rituale, hilft es ihnen, sich leichter in Kita und Grundschule einzufügen. Zusammengefasst: Gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie haben viele Vorteile. Sie schaffen Nähe, sprechen die Sinne an und helfen dabei, Kindern wichtige Fähigkeiten für den Alltag zu vermitteln.

 [Schülerclub  #Dornbirn ]⇒ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen