Sonntag, 28. August 2016

[ #werken ] Oware-Spiel basteln und spielen

Das Spiel ist schnell und ohne viel Mittel herbeigezaubert. Afrikanischen Kindern reicht oft ein Sandhaufen, in den man 12 Mulden gräbt. 

Besonders einfach und schön gestaltbar ist das Spiel mit Eierkartons. Die Spielsteine können Bohnen, Glasperlen, Cent-Münzen, Steine, einfach alles was nicht zu groß ist. Gesehen wurde das Spiel auch schon in einer Arbeitspause, wo Arbeiter zwölf Kreise auf ein Blatt zeichneten und Muttern oder kleine Schrauben als Spielsteine verwendeten.

Mathematisches Strategiespiel. Oware ist ein mathematisches Strategiespiel und gehört zu den ältesten Spielen der Welt. Freilich ist die Behauptung "ältestes Spiel der Welt" nur Spekulation, weil kein Mensch weiß, ob und wie gefundene Steinmulden bespielt wurden.Daher sind die Behauptungen wie beispielsweise "5000 Jahre altes Spiel" eher ein Marketinggag von Spieleverkäufern denn wissenschaftliche Erkenntnis.



Heiraten. Oware leitet sich von "warri" ab. Inder Sprache der Ashanti, einem Volk in Ghana, heißt warri „heiraten“. Dieses Spiel sei so fesselnd, dass Mann und Frau nicht aufhören können, es zu spielen.

Es gehört zu den Mancala-Spielen. Mancala kommt aus dem Arabischen (منقلة,abgeleitet von  ‏نقل‎ ), was soviel wie transportieren oder befördern bedeutet. Es wird besonders gern in Westafrika gespielt und auf manchen karibischen Inseln gespielt. Mit dem Sklavenhandel kamen westafrikanische Mancala-Varianten um 1640 nach Westindien, die USA  und Südamerika. Durch die Ausbreitung des Islam gelangten diese Spiele auch nach Zentralasien (z.B. Kasachstan, Kirgistan), Indien, die Malediven, Südchina, Südthailand, Malaysia und Indonesien. Von dort verbreiteten sie sich schließlich nach Sri Lanka, auf die Philippinen und die Marianen.

Charakteristisch ist, dass bei ihnen Spielstücke, die in Mulden liegen, umverteilt werden. Im englischen Sprachraum heißen diese Art Spiele auch Pit and Pebble Games („Gruben-und-Kieselstein-Spiele“) oder Count and Capture Games („Zählen-und-Fangen-Spiele“). Bei uns werden sie auch gerne als "Bohnenspiele" bezeichnet.


Bohnenspiele. Das Oware-Spielbrett besteht aus zwölf Mulden. Kinder in Afrika nutzen dafür häufig einfach den Sand, in den sie kleine Löcher graben. Neben dem Sandkasten kann das Spielbrett besonders leicht und schön auch aus einem Eierkarton gebastelt werden.

[Schülerclub Dornbirn]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen