Sonntag, 9. April 2017

[ #sachwissen ] Ernährung: Sich schlau trinken?


Durst ist kein Appetit auf Flüssiges sondern ein Alarmsignal!

Unser Körper besteht zu rund 60 Prozent aus Wasser – eine Tatsache, die eine ausreichende und kontinuierliche Flüssigkeitszufuhr zum wichtigsten physiologischen Grundbedürfnis macht.  Die meisten Menschen beginnen aber erst dann zu trinken, wenn sich der entstandene Flüssigkeitsmangel bereits in Form von Durst bemerkbar macht.


Dieses Durstgefühl unterscheidet sich jedoch deutlich vom leichten Hungergefühl in Form von Appetit. Mit dem Verlangen nach Flüssigkeit meldet der Körper bereits ein dringliches Defizit im „Wasserreservoir“ des Körpers. Ein Signal, dem wir in Folge von Hektik und diversen Ablenkungen oft viel zu wenig Beachtung schenken. Die Folge ist eine laufende Dehydration, die mit einer messbaren Verdickung des Blutes, einer Verlangsamung des Sauerstoffwechsels und in der Folge auch mit einer verminderten Leistungsfähigkeit einhergehen kann.

[Schülerclub #Dornbirn ]⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen