Mittwoch, 19. Juli 2017

[ #sachwissen ] Umwelt-Agenten-Mappe

Ein buntes Notizbuch für Umwelt-Agenten - und alle die es werden wollen - mit vielen Informationen und Anregungen! Auch ein Hilfsmittel für den Unterricht mit Kindern zwischen 6 und 12 Jahren.

Umwelt-Agenten lösen jeden Fall! Dafür brauchen sie Tipps für die Beobachtung der Natur und zum Aufdecken von Umweltproblemen, einen ersten Plan nachdem sie vorgehen können und viel Platz, um eigene Notizen, Bilder und (Tier-)Spuren zu sammeln. Gut das es die Umwelt-Agenten-Mappe gibt: Auf 32 bunten Seiten werden alle neuen Umwelt-Agenten von Nora und Aron, zwei als Agenten verkleidete Kinder, bei jedem Fall begleitet. Alle wichtigen Dinge, die es in der Umwelt zu entdecken und zu erforschen gibt, können dann in der eigenen Umwelt-Agenten-Mappe abgeheftet werden.

Heute fehlt es den meisten Kindern – egal welchen Schultyps – an Artenkenntnis. Hier setzt die Mappe an und vermittelt spielerisch einen Zugang - auch zu Themen der nachhaltigen Entwicklung. So werden verschiedene Tier- und Pflanzenarten vorgestellt, die von den Kindern in der Umgebung der Schule zu finden sind. Die Mappe vermittelt den Kindern ein Stück Allgemeinbildung und ist so konzipiert, dass auch Kinder aus bildungsfernen Familien Freude daran haben darin zu arbeiten und zu lesen. Dabei ersetzt die Mappe kein Bestimmungsbuch, aber spricht insbesondere den Forschungsdrang und die Lust auf Abenteuer bei den Kindern an und motiviert sie, sich für Umwelt-Themen zu engagieren.

Die Umwelt-Agenten-Mappe ist für Kinder von 6 bis 12 Jahren geeignet. Sie bietet eine Arbeitserleichterung und professionelle Unterstützung für die UmweltpädagogInnen und ErzieherInnen in allen Bereichen. Durch das projekt- und handlungsorientierte Arbeiten mit den Mappen erlernen die Kinder ihr Umweltbewusstsein zu stärken und Gestaltungskompetenzen im Sinne der Bildung für nachhaltigen Entwicklung (BNE).

Inhalt: 
  • Umwelt-Agenten – im Auftrag der Natur  2
  • Den Schmetterlingen auf der Spur  8
  • Sprit sparen – Bus fahren  10
  • Stromfresser – ein Fall für die Umwelt-Agenten 12
  • Rätselhafte Früchte 14
  • Spielen früher und heute 16
  • Erforsche die Natur 18
  • Mein Lieblingstier, meine Lieblingspflanze 22
  • Knifflig, ... die Rätselseite 23
  • Dem Bach auf der Spur 24
  • Umwelt-Check 26
  • Wir sind Umwelt-Agenten! 27
  • Über den BUND und die BUNDjugend 28
[Schülerclub #Dornbirn ]⇒

Montag, 17. Juli 2017

[ #schulgarten ] Schulgarten oder ein naturnahes Schulgelände?

Lust auf Natur im Schulumfeld.

Schulgärten und naturnahe Schulumfelder sind wertvolle Lernorte. Sie ermöglichen selbst mitten in der Stadt Schülerinnen und Schülern unmittelbares Naturerleben und sie laden zum Experimentieren und Entdecken ein. Dabei entstehen positive Emotionen, die Werthaltungen wie Naturverbundenheit, Verantwortungsgefühl und Pflegebereitschaft begünstigen.

Schulgarten oder naturnahe SchulgeländeS. Die meisten Definitionen sprechen beim Schulgarten von einem abgegrenzten Bereich auf dem Schulgelände, der unter didaktischen Gesichtspunkten angelegt ist und Beete mit verschiedenen Kulturen wie Gemüse, Kräuter, Obst oder Zierpflanzen enthält. Darüber hinaus können im gesamten Schulgelände naturnahe Elemente wie Nisthilfen, Trockenmauern, Fassaden- oder Dachbegrünungen oder ein Teich eingebunden sein. Die Situation vor Ort bestimmt maßgeblich mit, worauf die einzelne Schule ihren Schwerpunkt legen will und kann.

Schulgärten und naturnahe Schulumfelder eignen sich hervorragend, um Grundlagen für einen nachhaltigen Lebensstil zu schaffen, indem sie ganz allgemein Einblicke in ökologische Zusammenhänge und die Lebensmittelerzeugung gewähren, ein Gespür für den besonderen Wert regional erzeugter Nahrungsmittel entstehen lassen und nicht zuletzt als Basis für eine bodenständige Vorstellung von Biodiversität dienen.

Bei allem Ertrag für Schülerinnen und Schüler – für die Lehrerschaft und Schulverwaltung bleibt der Schulgarten eine Herausforderung. Er verlangt Ausdauer und eine gute Organisation, die sich auf möglichst viele Schultern stützen sollte.

 [Schülerclub #Dornbirn ]⇒  

Dienstag, 11. Juli 2017

[ #sachwissen ] Kompaktes Wissen zur Biologie

Für Schüler, die mehr wissen wollen ... .

Auf biologie-schule.de, dem Lernportal für das Fach Biologie, findet man Informationen zu den Themen Botanik, Cytologie, Entwicklungsbiologie, Evolution, Genetik, Humanbiologie, Neurobiologie, Ökologie, Verhaltensbiologie und Zoologie in ansprechenden Lernmodulen.

Kompaktes Wissen für Schule und Studium. Geeignet ist das Infomaterial für Schüler und Studenten, die sich schnell in den Stoff hineinlesen möchten: Kurz, knapp und präzise das Wichtigste auf den Punkt gebracht.


 [Schülerclub  #Dornbirn ]

Donnerstag, 6. Juli 2017

[ #spiele] Spiele- und Methodensammlung zur Natur- und Umweltbildung

Die deutsche Naturfreundejugend hat auf ihrer Website Umweltdetektiv eine umfangreiche Spiele- und Methodensammlung zur Natur- und Umweltbildung sowie Informationen zur Weiterbildung im Umweltbildungsbereich online gestellt. 

Schwerpunkte und besondere Kennzeichnung der Spiele nach Ort, Gruppengröße, Dauer, Alter, Forschen, Entdecken, Kreativ, Mit allen Sinnen, Bewegung, Tiere, Pflanzen, Wasser, Wald, Wiese, im Haus.
Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 [Schülerclub  #Dornbirn ]

Freitag, 30. Juni 2017

[ #spiele] Weltauswahl: Bewegungsspiele der Kinder für drinnen und draußen

Der deutsche Schulwettbewerb 2010 unter dem Motto "Spielewerkstatt gesucht" hat  dazu angeregt, Bewegungsspiele aus aller Welt zu sammeln. 

Die zehn beliebtesten Bewegungsspiele der Kinder für drinnen und draußen wurden von den Gewinnerschulen des Wettbewerbs „Spielewerkstatt gesucht“ vorgeschlagen und für Lehrkräfte, Erzieher, Jugendarbeiter und Schüler zusammengestellt.

Lacrosse
Hacky Sack
Steal the bacon
Peteca
Donnerknall
Futebol Aranha
Hol a konyat?
Bes  tas   (Fünf Steine) 
Turmball
Schildkröte


[Schülerclub Dornbirn]⇒

[ #werken] Musikinstrumente basteln

Mit Musik kann man super experimentieren. 

In jeder Schule kann man eigene Musikinstrumente basteln.  Dazu benötigt man nur ein paar Materialien, die man meist in jedem Haus oder Garten vorfindet. "Notenmax" eine Website die Kinder an die Musik heranführen will, hat dafür ein paar ganz praktische Anleitungen:
  • Glöckchenketten für Arme und Füße zum Tanzen
  • Rasselnde Luiftballons
  • Schellenstab
  • Eine Rassel aus Pappmaché
Also nichts wie los.

 [Schülerclub  #Dornbirn ]
Verortet in Reiter
[ #SchülerclubDornbirn ]
Link









 






Donnerstag, 29. Juni 2017

[ #kultur ] Unterrichtshilfe: Viele Kinderlieder vorgesungen + begleitet + kostenlos + online

Das Singen mit Kindern ist wichtig. Es macht Freude, fördert Sprache und Artikulation, stärkt Gemeinschaftsgefühl und Selbstvertrauen und schult Gehör, Körperspannung und Konzentration.

Wie mit Kindern singen? Sie haben den Liedtext von "Alle Vögel sind schon da" nicht mehr im Kopf oder möchten gerne mit Ihrem Kind ein Lied singen, das Ihnen selbst vorgesungen wurde? Sie wollen wissen, welche Stimmlage für das Singen mit Kindern geeignet ist?

Im Rahmen der von dem dm-drogerie-markt geförderten Maßnahme "Singender Kindergarten" stehen auf der Website "Zukunftsmusiker" stehen in zwei Bänden eine Vielzahl von Kinderliedern als kostenlose Demonstration zur Verfügung. Ein pägagogisch durchdachtes Konzept und praxisnah: Klicken Sie einfach auf einen Titel und singen Sie mit!

Kurze Beine + kurze Stimmbänder. Damit Singen mit Kindern noch mehr Freude macht, wird für die Liedbegleitung mit der Gitarre empfohlen: D-Dur vermeiden. Eher F-Dur oder den Kapodaster verwenden.

Gleichzeitig werden drei Anregungen transportiert:
  1. "Hoch hinaus mit Bodenhaftung - in die Stimmlage der Kinder Kinder haben nicht nur kürzere Beine - auch ihre Stimmbänder sind kürzer, und wie bei den Orgelpfeifen gilt: je kürzer, desto höher der Klang. Mann sollte daher beim Singen versuchen, sich der hohen Kinderstimme anzupassen. Dadurch kann das Kind seinen vollen Stimmumfang entwickeln. Ein Tipp für das mühelose Singen auch in höheren Stimmlagen: aufrecht stehen, Schultern locker hängen lassen. bei weit, aber entspannt geöffnetem Mund Luft einströmen lassen und einfach drauflossingen. Viel Spaß beim Singen!"
  2. "Mit den Fingerchen tick, tick, tick - Fingerspiele, Tanz- und Bewegungslieder Wenn die Finger tanzen, die Füße springen, die Stimme klingt und das Herz lacht, wenn alles in Bewegung ist, dann macht das nicht nur Spaß, sondern entwickelt auch Artikulation, Körperspannung, Konzentration, Gehör, Sprachfluss und -verständnis. Rufen, staunen, jammern: All das bildet die Stimme und ihre unterschiedlichen Facetten aus."
  3. "Jetzt ich! Zwo, drei, vier - mutig bis zum Schlussakkord "Du kannst aber schön singen" ist eine Ermutigung, die allen Kindern guttut, auch wenn sie erst dabei sind, ihre Stimme auszuprobieren. So bewahren sie sich die Freude an der Musik, an ihrer eigenen Stimme, am Improvisieren einer Melodie, am Spielen mit Bewegungen, am Abwandeln des Liedtextes. Die meisten Kinder im Kindergartenalter singen gerne und lieben es, ihre Stimme spielend, singend und trällernd zu entdecken. Jede Stimme hat ihre Besonderheit und ist einzigartig."
 [Schülerclub #Dornbirn ]⇒