Dienstag, 19. Januar 2016

[ #deutsch ] Sprachbildung durch kooperative Lernformen in der Grundschule

In dieser Handreichung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg findet man Anregungen und Beispiele dafür, wie die in den kooperativen Lernformen enthaltenen sprachlichen Anforderungen differenziert aufgegriffen, weiterentwickelt und geübt werden können. Im Anhang findet man FlashCards mit Redemitteln, die man gezielt im Unterricht zu bestimmten Lernformen einsetzen kann.

Für den schulischen Erfolg ist die Beherrschung der deutschen Sprache als Bildungssprache erforderlich. Diese zeichnet sich durch anspruchsvolle Anforderungen in den Bereichen Wortschatz, Grammatik und in mündlicher und schriftlicher Textproduktion  aus, die insbesondere von Kindern aus bildungsfernen und zugewanderten Familien häufig nicht erfüllt werden können. Neben einer systematischen additiven sprachlichen Förderung sollten alle Lerngelegenheiten, die sich im Unterricht ergeben, durchgängig für eine sprachliche Entwicklung im Unterricht genutzt werden.

Viele Lerngelegenheiten lassen sich durch kooperative Lernformen herstellen. Daher finden sich in dieser 32-seitigen Handreichung Anregungen und Beispiele dafür, wie die in den kooperativen Lernformen enthaltenen sprachlichen Anforderungen differenziert aufgegriffen, weiterentwickelt und geübt werden können. Sie bieten unterschiedliche Anlässe, sprachliche und schriftsprachliche Elemente zu fordern und zu fördern.


[Schülerclub Dornbirn]⇒

        Keine Kommentare:

        Kommentar veröffentlichen