Samstag, 21. November 2015

[ #sachwissen ] Genuss-Schule für Volksschüler

Das Projekt "Genuss-Schule für Volksschüler" wurde von der Agrarmarkt Austria (AMA), dem Kuratorium zur Erhaltung des kulinarischen Erbes und dem Lebensministerium ins Leben gerufen, um Kindern den Zugang zu unverarbeiteten und regionalen Lebensmitteln zu erleichtern. Die Freude am Ausprobieren neuer Lebensmittel und die Lust auf eigene Geschmackserfahrungen soll bei Kindern geweckt werden. So können sie sich zu kleinen "Geschmacks- und Genussexperten" entwickeln.

Die pädagogisch fundierten Unterlagen wurden von ErnährungswissenschaftlerInnen, PädagogInnen und Kreativen entwickelt und sollen Werkzeuge sein, mit spielerischen Ansätzen und viel Raum zur Entfaltung eigener Ideen den Schülern Zusammenhänge der Ernährung zu vermitteln. Sie bieten Erklärung der Projektzielsetzungen, Infomaterial für Schüler zum Mitnachhausenehmen, konkrete Umsetzungsvorschläge sowie kopierfähige Arbeitsblätter und einen Foliensatz für den multimedialen Einsatz im Unterricht. Die Unterlagen dienen dazu ein Genussseminar in Zukunft auch eigenständig durchführen zu können. Endergebnis ist die gemeinsame Klassenarbeit.


Damit soll jedes Kind lernen können, sich mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen. Wie man seinem Körper etwas Gutes tun kann, indem man bewusst mit den Lebensmitteln umgeht. Aufklärung ist unerlässlich, damit die Kinder außer der Nahrungsmittelwerbung im Fernsehen auch den Wert einer regionalen Ernährung mit seinen Traditionen und Bräuchen und seiner Geschmacksvielfalt kennenlernt.

Kinder sollen wieder lernen, wie die wertvollen Lebensmittel entstehen bzw. wachsen, sowie die Zubereitung von Grundprodukten praktizieren. Nur wer die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft, Mensch und Gesundheit kennt, weiß deren Wert zu schätzen. Nur wer differenziert schmecken kann und informiert ist, entscheidet sich bewusst für frische, regionale und saisonale Produkte. Kinder dürfen ihre Lust auf Abwechslung beim Essen nicht verlieren, ebenso wenig wie ihren Geschmackssinn.

Das langfristige Ziel ist die Entwicklung eines Verbraucherbewusstseins durch Verwendung natürlicher Lebensmittel, die Pflege der Herstellung der Erzeugnisse und die Erhaltung der Produktion und die damit verbundene Bewahrung der Natur und Kulturlandschaft. Nur durch langfristiges Umdenken, das schon bei den Kindern beginnt und bei den erwachsenen Verbrauchern verstärkt werden muss, kann eine nachhaltige Ausrichtung der österreichischen Landwirtschaft erreicht werden.

 [Schülerclub Dornbirn]⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen